ZOO Zürich 2014

P1090247Bei sommerlichem Wetter startete unser SPV-Car mit 39 Teilnehmern nach Zürich. Trotz Stau waren wir pünktlich 10.30 Uhr vor der Masoala-Regenwaldhalle, wo uns das Freiwilligen-Team des Zoos empfing. Wir wurden in 7 Gruppen eingeteilt, um in unterschiedlichen Routen den Wald zu besichtigen.

19. JUNI 2014

Dabei wurden wir von den Begleitern auf die besonderen Details dieses Regenwaldes aufmerksam gemacht. Im madagassischen Regenwald leben nur Kleintiere. Davon sind einige auch im Zürcher Zoo zu finden. Ohne unsere Führer hätten wir kaum das Chamäleon und die Lemuren (Halbaffen) entdeckt, die sich in den Bäumen verstecken. Die Riesenschildkröten jedoch waren nicht zu übersehen. Auch die exotischen Bäume sind beeindruckend. Der Baum des Reisenden sieht aus wie überdimensionale Bananenblätter. Auch der Kolabaum ist vorhanden, dessen Früchte ursprünglich zur Herstellung von Coca-Cola dienten. In Madagaskar hat die Erde nur eine dünne Humusschicht. Deshalb haben einige Bäume starke oberirdische Wurzeln, die wie Pfähle aussehen und mithelfen, den Baum zu stützen.

Dem Zoo ist auch ein Laden angegliedert, in dem Produkte aus Madagaskar gekauft werden können, besonders Schokolade aus madagassischen Kakaobohnen, Vanille-Stengel, Reis usw.

Nach dem Rundgang wurden wir im Zoo-Restaurant mit einem exotischen Menu verwöhnt, selbstverständlich mit madagassischem Reis.

Der Nachmittag stand uns zur Verfügung um den restlichen Zoo zu besichtigen. Hier lockte besonders das neu eröffnete Elefantengehege, das deshalb viele Besucher anlockte.

Überwältigt von den vielen Eindrücken, traten wir um 17 Uhr die Heimreise an, die staubedingt eindreiviertel Stunden dauerte.